Drucken

Urkunde Schülerfriedenpreis 2018

Projekt „Vom „Wir schaffen das!“ zum „Wir machen das!““

Die Axel-Bruns-Schule, Berufsbildende Schulen II Celle, hat sich mit dem Projekt „Vom „Wir schaffen das!“ zum „Wir machen das!““ um den Schülerfriedenspreis 2018 beworben:

Die Axel-Bruns-Schule hat ihr in 20 Jahren aufgebautes Unterstützungs-, Beratungs- und Präventionssystem auf die Integration junger geflüchteter Menschen adaptiert und ergänzt.

Der Dreiklang des Erwerbs von Sprache, Kultur und Arbeit, bzw. Ausbildung wird an unserer Schule nicht allein über die Sprach- und Integrationsklassen (SPRINT und SPRINT Dual) und anschließend über das Regelsystem angestrebt, sondern mit Veränderung der schulischen Organisationsstruktur (eigener Koordinationsbereich, Büros, zusätzliche Sozialpädagoginnen, …) und besonders über zwischenmenschliche Begegnungs- und Hilfsangebote unterstützt.

Die Schule nutzt bestehende Ressoucen als Leitstelle für die Region des Lernens, wurde ebenfalls Leitstelle für die Flüchtlingsbeschulung, nutzt eigene Anrechnungsstunden für das Projekt und hat in besonderem Maße das Engagement der Schülerinnen und Schüler aus den Regelklassen wecken können (Lerncafe, Lesepaten,…). Gleiches gilt für reaktivierte pensionierte Lehrkräfte und die im Rahmen der SPRINT-Klassen eingestellten Lehrkräfte. Theaterprojekte (Spielen der eigenen Flucht in Szenen) in Kooperation mit dem Celler Schloßtheater, Sportangebote (Einbindung in die schulischen Turniere, Fußball AG, Veränderung des abendlichen LehrerInnensport hin zu einem LehrerInnen-SchülerInnensport) und kulturelle Veranstaltungen (Klavierkonzert Aeham Ahmad, der „Pianist aus den Trümmern“, Flüchtlinge kochen für Deutsche, Schriftstellerlesungen, z.B. Nevfel Cumart …) sind Begegnungsräume der übergreifenden Integrationsidee.

Aktuell arbeitet unsere Schule an der zu erwartenden Problematik die sich aus dem hohen Überschuss junger geflüchteter Männer gegenüber jungen Frauen ergibt. Wir begegnen dem mit einer regelmäßigen Mädchen-/Frauenkonferenz, mit Kursen in Kooperation mit der Polizei zur Stärkung des Selbstbewußtseins junger Frauen. Die schulischen Gremien nehmen die Problematik als Anlass, die überall zu findende unterschwellige Alltagsdiskriminierung von Frauen zu thematisieren.

Die permanente Evaluierung der Projektteile führt an der Axel-Bruns-Schule auch zum permanenten Veränderungsprozess beim „Wir machen das“, lässt uns aber genau deshalb optimistisch alle Herausforderungen angehen, die sich uns stellen.