Drucken

xlab2016

„Wir haben viel Chemie gemacht“
Berufliches Gymnasium fährt ins XLAB - Göttinger Experimentierlabor

Kurz vor den Weihnachtsferien ist der Chemie-Kurs BGT15 frühmorgens, es war noch dunkel, alle waren trotzdem pünktlich, mit dem IC ganz fix nach Göttingen ins Experimentierlabor gefahren, um ganz „viel Chemie zu machen“.

Zum Thema Synthese und Eigenschaften von Kunststoffen führten alle mit sehr viel Spaß und Interesse praktische Experimente durch, die danach dann doch „wie üblich“ unter Anleitung ausgewertet werden mussten.

Alle machten erstmalig die Erfahrungen einen ganzen Tag im Labor zu stehen und exakt mit Laborgefäßen unter einem Abzug zu arbeiten. Es gab eine klare Trennung zwischen Labor-und Seminarraum. Auf das Einhalten der Sicherheitsregeln wurde großen Wert gelegt. Die Gruppe bekam einen sehr guten Einblick in die studentische Laborarbeit im Chemiestudium.

Die Schüler und Schülerinnen haben Kunststoffe wie Nylon, Bakelit, Styrol und Moltoprenschaum im Experiment hergestellt und so erfahren, was eine Polymerisation, Polykondensation oder Polyaddition ist. Faszinierend war für alle die Entstehung des Nylonfadens an der Grenzfläche von zwei Flüssigkeiten.

Die Kunststoffe wurden auch auf ihre Eigenschaften getestet, so dass deutlich wurde wie ein Thermoplast, Duroplast oder Elastomer reagiert. Spannend sind für die Gruppe die Herstellung und das Ausprobieren eines elastischen Balls gewesen.
Auch die heutigen Superabsorber, die nicht nur in Hygieneprodukten ihre Anwendung finden, wurden in ihrer Quellfähigkeit (Wasseraufnahme) untersucht. Abschließend wurden Polymere aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt, wie ein Polyurethanschaum auf der Basis von Sorbit (Zuckerersatz).

Um 17 Uhr fuhren wir zurück nach Celle. Es war für alle ein gelungener guter Tag, auch wenn wir viel „Chemie gelernt haben!“ Es zeigt sich: Mit Versuchen macht Chemie Spaß und wird interessanter.

Foto und Text: Christine Unnewehr