Drucken

Abiturienten 2014 K

"Verstehen kann man das Leben nur rückwärts. Leben muss man es vorwärts."

Am 11.07.2014 wurden 46 Schülerinnen und Schüler mit dem Abiturzeugnis oder dem schulischen Teil der Fachhochschulreife aus dem Beruflichen Gymnasium Technik entlassen. Wir wünschen ihnen viel Erfolg für die weitere Zukunft!

 

Umrahmt von sehr gelungenen musikalischen Einlagen der Schulband fand in feierlichem und gleichzeitig fröhlichem Rahmen die diesjährige Verabschiedung der Abiturientinnen und Abiturienten des beruflichen Gymnasiums Technik statt.

Der Leiter des beruflichen Gymnasiums, Herr Reimold, begann seine Rede mit einer ernsten Reflexion der drei gemeinsamen Jahre.
Dann leitete er mit einem Zitat des dänischen Philosophen Kierkegaard seine Worte des Abschieds ein: „Verstehen kann man das Leben nur rückwärts. Leben muss man es vorwärts.“. Er verdeutlichte den Aphorismus mithilfe einiger Bilder von einem Ruderer, der mal in ruhiges, mal in stürmisches Fahrwasser gerät. Von Zeit zu Zeit, so StD Reimold, sei es hilfreich, einen Steuermann dabei zu haben. Allerdings warnte er davor, sich zu sehr auf falsche Ratgeber zu verlassen. Oft sei es wichtig und gut, innezuhalten, sich zu orientieren und selber Kurskorrekturen vorzunehmen.

Mit den besten Wünschen für die Zukunft verwies der Studiendirektor abschließend in Anlehnung an Anatole France darauf, dass jede Veränderung schmerze, egal, wie sehr man sie sich ersehnte: „Jeder Abschied ist ein kleiner Tod. Aber nur, wenn wir unter ein Leben einen Schlussstrich ziehen, können wir ein neues beginnen.“

Kolleginnen und Kollegen ließen anhand einer Bildershow die Highlights inklusive einiger Anekdoten Revue passieren, bevor die Abiturienten Vivien Leslie, Jan-Michael Müller und Bente Oetken das Wort ergriffen, um die drei Jahre am BG Technik aus ihrer Sicht darzustellen. Sie dankten den Lehrkräften für eine Atmosphäre, in der man sich „auf Augenhöhe“ begegnet sei und wünschten ihren Mitschülerinnen und Mitschülern alles Gute. Das Abitur, sagten sie, sei vergleichbar mit einer Eintrittskarte in ein Wunderland: „Nun liegt es an uns selbst, die Herausforderungen und Abenteuer des Lebens anzunehmen und zu meistern.

Nachdem die Jugendlichen ihr Abiturzeugnis erhalten hatten, wurden Nils Buhmann, Christoph Cewe, Lisa Leverenz, Bente Oetken und Johanna Trapp mit einem Buchpreis für ihre besonderen Leistungen ausgezeichnet.

Artikel: F. Galda